Steigerung nach Kaffeekränzchen
  26.11.2019 •     TSV Schmiden Handball Frauen Frauen 1

Das Team des HC Schmiden/Oeffingen erreicht in Pfullingen noch Unentschieden.

Die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen wissen in dieser Saison nicht so recht, wohin sie wollen. Mit 8:8 Punkten nach acht Spielen stehen sie in der Württemberg-Liga im Mittelfeld der Tabelle. Auch das 26:26-Unentschieden am Sonntag beim VfL Pfullingen weist in keine Richtung. Die HC-Spielerinnen möchten ja gewiss schon weiter nach oben im Klassement, aber sie zeigen diese Ambitionen nicht immer auf dem Feld. „Das war ein unterirdisches Spiel von uns, wir haben uns in einem für einen Sonntagnachmittag typischen Kaffee-und-Kuchen-Modus befunden“, sagte der HC-Trainer Thomas Rost.

Es gab auch einige Ausnahmen, Larissa Bürkle zum Beispiel war – mit ihren 14 Treffern – wieder einmal die erfolgreichste Werferin ihres Teams. In der finalen Viertelstunde haben die Gäste dann tatsächlich deutlich mehr Engagement gezeigt als zuvor, sie holten einen 17:24-Rückstand auf und ließen nur noch zwei Gegentreffer zu. Mitentscheidend hierfür war eine taktische Änderung von Thomas Rost, der Lydia Junger, mit zwölf Toren die treffsicherste Schützin der Gastgeberinnen, eine persönliche Bewacherin zuwies. „Am Anfang waren wir weder mit den Köpfen noch mit den Händen  und Füßen auf dem Feld. Später haben wir dann gezeigt, dass wir eigentlich schon weiter nach oben wollen“, sagte Thomas Rost.

Am kommenden Sonntag, 17 Uhr, haben die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen die nächste Chance auf einen Schritt nach oben; dann gastiert der Tabellenführer SV Hohenacker-Neustadt in der Oeffinger Sporthalle.

HC Schmiden/Oeffingen: Westhauser, Laure – Bürkle (14/1), Beutter (5), Kim Schedler (3), Brühan (2), Lutz (2), Kost, Laufer, Mitic, Pätzold, Rieger, Steiner, Weckerlein.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung