Eine unnötige und unglückliche Niederlage: 23:27
  23.11.2021 •     TSV Schmiden Handball Frauen Frauen 1

Das Team des HC Schmiden/Oeffingen verliert am Sonntagabend bei den Handballerinnen des VfL Waiblingen II.

Der Trainer Thomas Rost kann sich noch gut erinnern, dass die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen in den vergangenen Spielzeiten nach einer Niederlagenserie mit hängenden Köpfen im Training erschienen – und auch im nächsten Ligaspiel noch so aufgetreten sind. Doch in dieser Runde der Württemberg-Liga, da ist der Coach sicher, „ist der Charakter des Teams ein anderer“. Deshalb schmerzt ihn zwar die 23:27-Auswärtsniederlage vom vergangenen Sonntag bei der zweiten Vertretung des VfL Waiblingen, aber er blickt optimistisch nach vorn. Auch wenn am Samstag, 18 Uhr, der Aufstiegsmitfavorit SG H2Ku Herrenberg II in der Oeffinger Sporthalle gastieren wird. Zuletzt hatten die HC-Handballerinnen ihr Heimspiel gegen den Tabellenfünften TV Weilstetten mit 22:27 verloren. Was ihn zudem positiv stimmt, ist die jüngste Leistung seines Teams, die ihm bis auf wenige Ausnahmen gefallen hat.

Eine Ausnahme war die Phase kurz nach der Halbzeit, als die Gäste sieben Minuten lang kein Tor erzielt haben – in dieser Zeit aber fünf Gegentreffer hinnehmen mussten und mit 15:21 in Rückstand gerieten. Eine bis dahin ausgeglichene Begegnung, in der das Team des HC Schmiden/Oeffingen geduldig die Vorgaben des Trainers umgesetzt und sein druckvolles Positionsspiel durchgesetzt hatte, geriet zunächst außer Kontrolle. Doch acht Minuten vor dem Spielende, angeführt von der elffachen Torschützin Larissa Bürkle, hatte der HC-Verbund sich wieder zurückgekämpft. Allerdings gelang die Aufholjagd nur bis zum Spielstand von 20:22. „Dann haben wir entscheidende Fehler im Angriff gemacht und waren zu hektisch. Das war eine unnötige und zugleich auch unglückliche Niederlage“, sagte der Trainer Thomas Rost.

Bei den Gastgeberinnen, die in der Spitzengruppe der Württemberg-Liga stehen, spielten in Julia Zerweck (vier Treffer) und Joana Peifer (drei Treffer) zwei ehemalige Handballerinnen des SV Fellbach. Auch der Trainer Harald Beilschmied war früher schon beim SVF aktiv gewesen.

HC Schmiden/Oeffingen: Hoffrichter, Pott – Bürkle (11/1), Ugele (4/3), Weckerlein (3), Kienzlen (2), David (1), Kranich (1), Richter (1), Brühan, Dehmel, Johannes, Kost, Rieger.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung