Das obere Tabellendrittel als Saisonziel

  22.09.2016 •     Handball Frauen Frauen 1
Die Frauen des TSV Schmiden starten am Samstag bei der SV Remshalden in die neue Runde. Von Maximilian Hamm

Der Trainer Thomas Fürst ist am vergangenen Wochenende gemeinsam mit den Handballerinnen des TSV Schmiden in die Vogesen gefahren. Teambuilding war das vordergründige Ziel dieses Ausflugs. Generell geht es um die Entwicklung und den Aufbau eines Teams, das in der kommenden Landesliga-Saison eine bessere Rolle spielen soll als zuletzt. Am Samstag (18 Uhr, Stegwiesenhalle) gastiert der Schmidener Verbund zum Rundenstart bei der SV Remshalden und kann umgehend zeigen, ob Vorbereitung und die Reise zum Abschluss den gewünschten Erfolg bringen.

Thomas Fürst hat bereits die ersten Umbauarbeiten hinter sich. Nina Schedler (Auslandsaufenthalt), Lena Schmitt (hat aufgehört) und Stefanie Baum (SV Fellbach) stehen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Dafür sind Annika Kögel, Melanie Scheifele (beide von den Sportfreunden Schwaikheim), Silvia Hofmann (SG Schorndorf) und Katharina Patolla (HSG Oberer Neckar) neu im Kader. Bereits während der vergangenen Saison kam Elisabeth Fein (SG Schorndorf) zum TSV Schmiden, und Susan Pohl kehrt nun nach einer zweijährigen Pause zum TSV Schmiden zurück. Aus der Jugend des HSC Schmiden/Oeffingen stehen Johanna Zettl, Edona Kuqi und Cassandra Schubert jetzt fest im Kader des Landesliga-Teams. „Ich bin zufrieden mit der Vorbereitung, mir stehen jetzt 17 Spielerinnen zur Verfügung", sagt Thomas Fürst, der mit den Handballerinnen in den vergangenen Wochen in die Sporthalle II in Schmiden ausweichen musste, da in der gewohnten Halle nebenan der Boden erneuert wurde. Ungeachtet dessen peilt er einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Zuversichtlich auf die neue Runde blickt auch Stefan Schubert; der Sportliche Leiter verantwortet als Nachfolger von Marion Scholz die Frauen des TSV Schmiden.

Thomas Fürst wird für sein Saisonziel auch auf die Hilfe der etablierten Kräfte wie zum Beispiel Sarah Kurzweg oder auch Susanne Castor, die als spielende Co-Trainerin den Coach auch an der Seitenlinie unterstützen wird, bauen. Im ersten Spiel am Samstag muss Thomas Fürst indes noch auf Sarah Kurzweg und Susan Pohl verzichten, beide sind im Urlaub. Zudem fällt Sabrina Ademaj für unbestimmte Zeit aus; sie hat sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen.

Die Handballerinnen der SV Remshalden haben ihr erstes Saisonspiel bereits hinter sich: Das Team um die Spielmacherin Katja Lehner unterlag bei der HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See mit 27:34. In der vergangenen Saison hatte der TSV Schmiden beide Begegnungen mit der SV Remshalden verloren.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung